September 2011: Interview mit Doña Ángela

María Ángela Reyes Galindo ist um die 50 Jahre alt und Mutter von neun Kindern, wobei die Älteren bereits selbst Familien haben. Seit ungefähr fünf Jahren ist sie verwitwet und lebt seither allein mit den sechs jüngsten Kindern, die zwischen 9 und 30 Jahre alt sind.
Sie arbeitet als Haushaltshilfe bei wechselnden Familien. Die älteren Kinder tragen allerdings durch kleine Nebentätigkeiten ein wenig zum Familieneinkommen bei. Die vier jüngsten Kinder waren bei EducArte eingeschrieben. Jetzt sind es noch zwei, da die beiden älteren die Grundschule bereits abgeschlossen haben.

Eileen: Seit wann kennen Sie EducArte?
Doña Ángela: Die Leute haben davon gesprochen, dass es ein Projekt gibt. Aber es war viel zu weit weg. Später sind sie in unsere Straße gezogen. Da hat mein Mann die Kinder dort eingeschieben. Das war vor ungefähr sechs Jahren oder so.
Eileen: Was mögen Sie an EducArte und was gefällt Ihnen weniger?
Doña Ángela: Meine Kinder wussten gar nichts, hatten keine Bildung. Bei EducArte haben sie viel gelernt. Mir erscheint alles gut bei EducArte.
Eileen: Sie waren immer sehr vorbildlich, doch in letzter Zeit habe ich Sie bei den Versammlungen vermisst?
Doña Ángela: Manchmal arbeite ich einen ganzen Monat am Stück in einem Haushalt, da erlauben sie mir nicht, dass ich gehe bis die Arbeit getan ist.
Eileen: Was wünschen Sie sich für Ihre Kinder?
Doña Ángela: Dass sie auch weiterhin zur Schule gehen und lernen.
Eileen: Was tun Sie, um sich zu entspannen?
Doña Ángela: Draußen im Freien spazieren gehen und frische Luft atmen.
Eileen: Wenn Sie einen Wunsch frei hätten, was würden Sie sich wünschen?
Doña Ángela: Einen freien Tag zum Spaß haben.